Manfred Müller

geboren 27.6.1933

Im Juni 1933 wurde ich in Düsseldorf-Rath geboren. Als Kind mit 8 Jahren habe ich flüssig lesen gelernt, und konnte schon längere Gedichte auswendig vortragen. Bücher waren schon immer meine Welt. Als Kind war ich in der Stadtbücherei in Ratingen bereits ein regsamer und wissensfreudiger Kunde. Das setzte sich fort in der Werksbücherei der Röhrenwerke Mannesmann, bei der ich später eine Lehre als Schlosser und technischer Zeichner absolvierte.

Das frühe Lesen bewirkte, dass ich ein besseres Deutsch als meine gesamte Familie sprechen und schreiben konnte. Meine damalige Partnerin und spätere Frau hatte bei den ersten Besuchen in meiner Familie vor vielen Jahren Schwierigkeiten sich zu unterhalten, denn hier sprach man „Ratinger-Platt“.

Ich bin (Stand Frühjahr 2019) seit über 58 Jahren glücklich verheiratet, habe drei Söhne und zwei Enkelkinder. Familie ist das wertvollstes Gut was ich besitze. Das Ende meines beruflichen Lebens als Neubauplanungstechniker war bereits vor 28 Jahren, als ich im Alter von 58 in den Frühruhestand gegangen bin. Tischtennis war mein Sport in jungen Jahren, wo ich ein paar regionale Erfolge feiern konnte, später dann Tennis, was ich bis ins hohe Alter spielen konnte.

Meine Leidenschaft zum geschriebenen Wort ist derweil wie früher ungebrochen. Am liebsten lese ich Kurzgeschichten mit realem Hintergrund die das Leben schrieb. Aufgrund meiner ehrenamtlichen Tätigkeiten in einem Akkordeon-Musikverein als Gitarrist, sowie im Gesangsverein als Sänger kommt das Lesen leider häufig ein wenig kurz. Manch einer staunt, wenn ich mit über 80 Jahren noch das Internet nutze, oder mit meinem digitalem 8-Spurmischpult eigene Musik produziere, um sie dann im Anschluss selbst auch noch auf CDs zu brennen und Freunden und Bekannten eine Freude zu machen.

Das Schreiben meiner Erlebnisse in den Jahren 1933-1945 ist auf Anregung des WDR-Köln entstanden. Diese suchten für ein Dokumentations- und Reportage-Projekt Zeitzeugen, die die damaligen Geschehnisse aus ihrem Blickwinkeln schildern konnten. Hierzu gab es auch entsprechende Interviews mit Kamera vor Ort, und eine Ausstrahlung ist für das Frühjahr 2019 geplant.

Ich hätte nie gedacht, das Schreiben so süchtig machen kann.

In Kürze auf dem Markt: